Lingnersalon

Nach 12-jährigem Dornröschenschlaf wird das Lingnerschloss durch den Förderverein seit 2005 schrittweise zu neuem Leben erweckt. In enger Kooperation mit den staatlichen Denkmalschutzbehörden und nach Maßgabe der verfügbaren finanziellen Mittel werden grundlegende Sanierungsarbeiten an der teilweise stark geschädigten Bausubstanz durchgeführt. Fertiggestellte Räume stehen dabei bereits während der Bauzeit für unterschiedliche Nutzungszwecke zur Verfügung.

Mit dem Lingnersalon im Erdgeschoss konnte im Mai 2011 das ehemalige repräsentative Speisezimmer des „ODOL-Königs“ Karl August Lingner erstmals wieder der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Es zeigt u. a. den aufwändig sanierten Wandfries aus der 1. Umbauphase des Schlossgebäudes von 1906/08, dessen Originalreliefs 1437 durch Lucca della Robbia in Form einer Sängerkanzel für den Dom von Florenz geschaffen wurden.

Ansprechpartner: Eberhard Müller | 0351 64 65 382 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Lingnersalon

Fläche: 63 m² im Erdgeschoss

Blick auf Westkolonnade und Parklandschaft

Nutzung für Konzerte und Liederabende, Vorträge, Lesungen, Tagungen, Gesprächsforen u. a.

Konzertbestuhlung 72 Plätze,
Parlamentarische Bestuhlung 40 Plätze

Dauerausstellung Karl August Lingner in Wandvitrinen

Equipment: Konzertflügel Blüthner, Beamer mit Leinwand Pinwand, Rednerpult, Mikrofon, Laser-Pointer

Preis pro Tag: Mo - Do 200 € | Fr - So 250 €

Anfrage >