Dr. Peter Lenk, Vorsitzender des Fördervereins Lingnerschloss, konnte kürzlich stolz die neuen bodentiefen Fenster an der Südseite des Schlosses präsentieren. "Jetzt entspricht der Zustand des Hauses wieder dem, wie es Karl August Lingner bewohnt hat", sagt er. Zusammen mit dem Abbau einer Veranda auf dem Balkon an der Südseite ist der Anblick des Schlosses von Blasewitz aus wieder so, wie vor 100 Jahren.

Aber auch im Innern geht es weiter. Im Bankettsaal im Obergeschoss musste die Holzbalkendecke erneuert werden. Auf Wunsch des Denkmalschutzes soll sie erhalten bleiben, auch wenn sie anschließend verkleidet wird. Der weitere Zeitplan für den Ausbau ist sehr ambitioniert, denn der Verein will im Dezember hier das 15. Vereinsjubiläum feiern.

Für den letzten großen Akt der Sanierung werden für den Ausbau des Festsaales im Erdgeschoss noch 2 Mio € benötigt. Im Saal mit Deckenmalereien, Parkettfußboden und Stuckelementen an der Decke kann man dann den grandiosen Ausblick auf Dresden und das Erzgebirge genießen. Der Verein hofft, durch die Vermietung des Bankettsaales im Obergeschoss das noch fehlende Geld einzuspielen. Auch dafür sind natürlich Spenden höchst willkommen. Interessenten melden sich bitte in der Geschäftsstelle des Vereins.

zurück